100. Kirchenjubiläum am 6. November 2022, 10 Uhr

Bachkante „Gott, der Herr, ist Sonn und Schild“, BWV 79

Zur 100. Wiederkehr des Einweihungstages unserer Christuskirche am Reformationsfest erklingt im Gottesdienst die Kantate „Gott, der Herr, ist Sonn und Schild“. Bach hat sie für das Reformationsfest 1725 komponiert. Der Klang des festlichen Stückes ist geprägt von zwei Hörnern und Pauken.

Ob die wiederholten Paukenschläge des Eingangschors an Bachs Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche erinnern sollen, wie J.E. Gardiner vermutet, möge der Zuhörer selbst entscheiden.

Im Mittelpunkt steht eine kunstvolle Bearbeitung des bekannten Chorals „Nun danket alle Gott“.

 

Die Kantate endet mit dem Choral (EG 320, 8), dessen Bitte immer gleich aktuell ist – zur Zeit Luthers wie Bachs, zur Einweihung unserer Kirche 1922 wie heute:

Erhalt uns in der Wahrheit,

gib ewigliche Freiheit,

zu preisen deinen Namen

durch Jesus Christus. Amen.