Ciao a tutti!

Ich heiße Anastasia, bin 19 Jahre alt, und komme aus Nörvenich, einem Dorf zwischen Aachen und Köln. Ich freue mich sehr, nun die italienische Hauptstadt als meinen Wohnort bezeichnen zu können.

Auf die Christuskirche bin ich gestoßen, als ich mich für ein Diakonisches Jahr im Ausland in Italien entschieden habe, und ich bin überaus glücklich mit der Möglichkeit, in einer solch tollen Gemeinde untergebracht zu sein – in der wir unter anderem bei unserem Teddybär-Projekt oder bei dem Armenfrühstück Bedürftige unterstützen.

Evangelisch getauft und konfirmiert, komme ich aus einer Familie mit unterschiedlichen Glaubenshintergründen: darunter katholisch, baptistisch und russisch-orthodox. Ich hingegen bin in unserer evangelischen Gemeinde aufgewachsen.
In meiner Freizeit habe ich Spaß am Lesen, mache Sport, reise gerne und erkunde begeistert neue Orte. Gerade dafür ist Rom eine einmalige Stadt, um in die Geschichte alter Zeiten einzutauchen.

Auf das Leben hier, aber auch insbesondere auf die Gemeindearbeit und -Mitglieder bin ich mit großer Freude gespannt, und wenngleich die aktuelle Pandemie einiges am Gemeindeleben ändert, finden sich doch Wege, sich auf Abstand mit dieser verbunden zu fühlen.

Ihre Anastasia